Lohtorstraße

Lohtorstraße 1910: Damen in großen Hüten und Korsettkleidern, Herren mit Strohhut flanieren entlang traditionsreicher Läden. Man sieht das Schild von Schuhhandel Holzäpfel (einer meiner Vorfahren). Dahinter  Modehaus Stähle  und am Eck zur Sülmerstraße  einen Laden mit einem großen Stiefel als Ladenschild. (Foto Gebr Metz, Pate der Glaspatte Volksbank )

Staehle fertigte Kleidung nach Maß an – Konfektionsware setzte sich erst später mit großen Kaufhäusern durch. Das Tor für Staehle (unten) wurde von Heilbronns legendärem Kunstschlosser Stotz gestaltet.

1910 StA Hn

Rechnung von Staehle aus dieser Zeit

StA Hn BY SA 3.0

Links ragt das Wirtshausschild des Löwen ins Bild (Foto Gebr Metz, Pate der Glaspatte Volksbank )

 

Foto Gebr Metz, Pate der Glaspatte Volksbank 

An der Lohtorstraße lag  jahrhundertelang das Fruchthaus in Verbindung zum Kieselmarkt.

Lohtorstraße mit Fruchthaus 1835, Lithographie von Gebrüder Wolff

Hier lag im Mittelalter auch die zweite Synagoge (1349-1490). Die Lohtorstraße war jahrhundertelang das Zentrum einer lebendigen jüdische Gemeinde. Zeitweise mußten die Juden  Heilbronn verlassen, doch im 19. Jahrhundert bildete sich wieder eine starke Gemeinde in der Stadt, die zum Aufschwung der Gründerzeit beitrug.

Schmerzhaft dann das Aufkommen des Faschismus im 20. Jahrhundert.

Unten: die Lohtorstraße  am 21. März 1933 – wenige Tage vor den Pogromaktionen gegen jüdische Geschäfte.

Rotes Album, Lothorstraße, 21. März 1933,StA Hn

 

Am Eck der Einhornapotheke (rechts im Bild ) befand sich ab ca. 1050 die erste Synagoge. 1349  wurde sie durch die zweite Synagoge in der Lohtorstraße (Richtung Kieselmarkt) ersetzt.

Stadtplanungsamt Heilbronn StA Hn

Georgesbrunnen 1946

Bothner, LMZ, 1946

 

Lohtorstraße 1950

Foto Eisenmenger HSt

 

 

unterstützt von

Stadtinitiative Heilbronn – Intersport Saemann – Sparkasse Heilbronn – A. Grimmeissen – Volksbank Heilbronn – M. Lindenthal

weitere Kapitel über den interaktiven Stadtplan

Startseite

Danksagung – Quellen  – Datenschutzerklärung – Impressum

unterstützt von Code für Heilbronn, Stadtarchiv Heilbronn u.v.m.